Frenzy Travelling: Nomaden der Ozeane - Das Geheimnis der Meeresschildkröten
Asien,  Bücherliebe,  Malediven,  Themen,  Travel

Meeresschildkröten – Reisebericht inkl. Buchrezension

Schon viele Jahre üben Meeresschildkröten eine gewisse Faszination bei mir aus. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass Freunde von meinen Eltern eine Schildkröte hatten. Wenn ich dort war, habe ich sie gerne angesehen und auch wenn sie sich im Wohnzimmer bewegen durfte, war ich sehr gebannt. Es gibt garantiert noch irgendwo im Haus meiner Eltern alte Videoaufnahmen oder Fotos von mir und diesen Erlebnissen.

Begegnung im Ozean

Meist kannte ich allerdings nur diese „Haustier“-Schildkröten oder Schildkröten aus Zoos. In wirklich freier Wildbahn hatte ich bis zum November 2022 nie welche gesehen. Dann kam eine Reise auf die Malediven! Mit unserem Wasserbungalow im Meemu-Atoll hatten wir perfekten Zugang zum Meer und konnte eigentlich schon von unserem Bungalow aus die Unterwasserwelt beobachten. Zum einen durch eine Glasplatte im Zimmerboden, zum anderen von der Terrasse mit Blick auf das blaue Meer.

Jeden Tag sind wir schnorcheln gegangen und haben uns die tolle Vielfalt unter Wasser angeschaut. Natürlich immer mit der Hoffnung, vielleicht auch einem größeren Tier zu begegnen. Bereits am zweiten Tag hatte ich dann das Glück und es tauchte ein Schatten auf, der mir Hoffnung auf eine Schildkröte oder einen Rochen machte. Je näher ich diesem Schatten kam, desto klarer wurde mir, welches Tier dort auf mich warten würde. Und es war eine Meeresschildkröte! Auf den Aufnahmen der GoPro*, die ich dabei hatte, kann man mein jubeln hören, wenn man darauf achtet.

Ein Traum wird wahr: Schnorcheln mit Meeresschildkröten

Ich hatte vor der Abreise so sehr gehofft, dass ich Schildkröten würde sehen können. Dementsprechend habe ich vor Freude fast geweint. Ganze zwanzig Minuten bin ich dem Tier – mit Abstand – gefolgt und habe es einfach beobachtet. Zwischendurch ist die Schildkröte immer wieder zum Luftholen aufgetaucht und dann ging die Futtersuche weiter. Ein einzigartiges Schauspiel, dem ich zusehen konnte. In den darauffolgenden Tagen hatte ich noch ein paar Mal Erfolg und konnte wieder auf die Tiere treffen. Das Resort, in dem wir uns aufhielten, wies extra mehrfach darauf hin, dass man bitte Abstand halten und die Schildkröten nicht anfassen soll. Leider habe ich über Instagram mitbekommen, dass sich andere Resort-Gäste nicht daran hielten. Es gab immer wieder Aufnahmen (Reels), wo man genau das beobachten konnte. Leider sehr schade. Aber wenigstens wollte ich mit gutem Beispiel vorangehen. Zumal ich bis dahin auch wirklich wenig über Schildkröten wusste und daher vorsichtig war. Schon allein aus Angst, dass sie nach mir schnappen und mich verletzten könnten.

Aufnahme einer Meeresschildkröte, die zum Luftholen auftaucht (Meeresschildkröten unter Wasser)
Frenzy Travelling: Schnorcheln mit einer Meeresschildkröte, die gerade zum Luftholen auftaucht

Nomaden der Ozeane – Das Geheimnis der Meeresschildkröten

Werbung, da Rezensionsexemplar

Als Ende Februar 2023 eine E-Mail bei mir landete, die über eine Neuerscheinung mit dem Thema Meeresschildkröten berichtet, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch lesen muss! Über das Bloggerportal habe ich meine Anfrage gestellt und Ende März 2023 traf dann endlich Frauke Bagusches „Nomaden der Ozeane*“ bei mir ein. Dem Päckchen beigelegt waren noch eine Seife in Form einer Schildkröte, die wahnsinnig toll riecht und ein passendes Lesezeichen. Ein richtig schönes Bloggerpaket.

*

Frauke Bagusche: Nomaden der Ozeane – Das Geheimnis der Meeresschildkröten

Verlag: LUDWiG

Erscheinungstermin: 29. März 2023

Seiten: 224 Seiten mit 32 Seiten Bildteil

Frauke Bagusche ist Meeresbiologin und berichtet in ihrem Buch „Nomaden der Ozeane“ über Meeresschildkröten. Es gibt alle möglichen Informationen, aber auch Erfahrungsberichte von ihr selbst und die neuesten Erkenntnisse aus der Wissenschaft. Für mich also die perfekte Lektüre, um mehr über die Tiere zu lernen und bei einem hoffentlich nächsten Aufeinandertreffen mit einer Schildkröte sogar besser identifizieren zu könne, welche Art ich dort gerade vor mir habe.

Frenzy Travelling: Nomaden der Ozeane - Das Geheimnis der Meeresschildkröten
Frenzy Travelling: Bloggerpaket Nomaden der Ozeane – Das Geheimnis der Meeresschildkröten

Spannende, aber auch traurige Fakten über Meeresschildkröten

Ungefähr die erste Hälfte des Buches widmet sich den verschiedenen Arte von Schildkröten. Man erfährt einiges über deren Lebensraum, Nistgewohnheiten und Ernährung. Aber auch die Unterschiede der Arten werden erläutert, an welchen Faktoren man sie erkennen kann. Besonders interessant fand ich, dass es sogar leuchtende Echte Karettschildkröten gibt, die sich wohl am liebsten in tropischen Korallenriffen aufhalten (vgl. Seite 68). Das würde ich zu gerne mit eigenen Augen sehen können! Aber auch dass Lederschildkröten zu den schnellsten Reptilien der Welt zählen, war mir bis zur Lektüre nicht bekannt (vgl. Seite 86). Mit Schildkröten verbindet man ja immer noch eine gewisse Trägheit.

Trotz all der faszinierenden Informationen gibt es jedoch immer noch die traurigen Fakten. Denn die meisten Meeresschildkröten sind inzwischen bedroht. Was unter anderem an der Fischerei liegt, aber auch an der Wilderei. Denn das Fleisch und die Eier sowie der Panzer sind sehr begehrt. In „Nomaden der Ozeane*“ beschreibt Frauke, was schon alles zur Besserung unternommen wird und erzählt von einem früheren Jäger, der sich nun für den Schutz der Schildkröten einsetzt. Das gibt mir Hoffnung!

Frenzy Travelling: Eine Meeresschildkröte auf Futtersuche - Schnorcheln auf den Malediven
Frenzy Travelling: Eine Meeresschildkröte auf Futtersuche – Schnorcheln auf den Malediven

Noch nicht erforschtes Wissen und das Thema Umwelt

Im weiteren Verlauf des Buches schildert Frauke weitere wissenswerte Informationen rund um das Thema Meeresschildkröten. Sie geht hier zum Beispiel auf die sogenannten „verlorenen Jahre“ ein. Dabei handelt es sich um die ersten Lebensjahre einer Meeresschildkröte nach ihrem Schlüpfen und dem Weg ins Meer. Vorne im Buch gibt es dazu passend auch eine Karte mit Darstellungen. Ich selbst war mich gar nicht darüber bewusst, dass wir teilweise noch gar nicht alles erforscht haben und zu manchen Themen nur wenig wissen. Die „verlorenen Jahre“ sind so ein Beispiel, wo die Wissenschaft noch nicht alles kennt.

Aber auch die Themen Umwelt, Klima und Plastik kommen im Buch zur Sprache. Sie haben Auswirkungen auf das Leben der Meeresschildkröten. Eine Temperaturerwärmung kann zum Beispiel das Geschlechterverhältnis der Panzerträger beeinflussen, da dieses im direkten Verhältnis steht. Bei wärmerer Temperatur entwickeln sich die Schildkröten nämlich eher zu Weibchen. Auch das habe ich erst durch das Buch gelernt. Doch vor allem Plastikmüll im Ozean ist ein wichtiger Faktor für das Überleben der Meerestiere. Frauke berichtet von verletzten oder verstorbenen Tieren. Sie zeigt im Bildteil, wie viel Müll im Darm einer toten Schildkröte gefunden wurde. Ziemlich erschreckend!

Fazit zu Nomaden der Ozeane

Ich habe durch das Buch noch viel hinzulernen dürfen und meine Faszination für Meeresschildkröten ist nach Beenden nur noch gestiegen. Frauke Bagusche hat die Fakten toll verpackt und ich kam sehr gut durch das Buch. Der Bilderteil wertet die Beschreibungen natürlich noch einmal auf. Auch die kleinen Illustrationen von Inka Hagen im Text gefielen mir sehr gut. Ich habe nun vor allem auch neue Reiseziele, die ich mir direkt markiert habe. So möchte ich nun unbedingt das Naturkundemuseum in Stuttgart besuchen.

Nomaden der Ozeane*“ ist für alle empfehlenswert, die mehr über Meeresschildkröten erfahren möchten. Es gibt garantiert neue Fakten, die man vorher noch nicht kannte. Und wer bis dahin noch keine Schildkröte live gesehen hat, möchte spätestens nach dem Beenden des Buches auf Beobachtungsreise gehen.

Transparenzhinweise

Mit Sternchen * markierte Links und Bilder sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über diesen Link etwas erwirbst, erhalte ich eine Provision. Es entstehen keinerlei zusätzliche Kosten für dich.

Werbung, da Rezensionsexemplar: Der Verlag hat mir das Buch kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug schreibe ich eine Rezension nach dem Lesen. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine Meinung.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert